Botschaft aus der Geistigen Welt 03/20

March 2, 2020

Malie loa, schaut hin!

 

Es geht zentral um die ANGST und ihr werdet aufgefordert/gefordert euch der ANGST zu stellen. Was ist das – ANGST?

 

Angst ist Nichtwissen. Angst ist Nichtfühlen. Angst ist Nichtglauben. Angst ist das, was nicht werden darf.

 

Ihr begegnet euren Ängsten und vielen davon, indem ihr euch direkt in ihnen befindet. Doch nicht nur das. Mehrere Angst-Matrix/en überlappen. Ihr steht kurz davor, die Angstmuster/Strukturen zusammenbrechen zu lassen. Aus diesem Grund wird von außen versucht, die globale und individuelle Angst zu verstärken.

 

Lasst euch nicht weiter gefangen nehmen. Glaubt diesen vielen Illusionen nicht. Es ist die Angst vor dem Vergehen, die als Fundament genutzt wird. Auf diesem Fundament bauen all die künstlichen Egoängste auf. Angst vor dem Sterben, Angst vor Krankheit, Angst vor Verlust etc. Dieses Programm ist so erfolgreich, weil ihr nicht hinschaut und vermeidet, weglauft und ignoriert. Damit gebt ihr Verantwortung ab. Ihr nehmt alles an, was eure Angst vermeintlich lindert und dadurch seit ihr steuerbar. Erhebt euch. Schaut hin. Euren Ängsten ins Gesicht. Enttarnt die Lügen oder wie wir lieber sagen, Unwahrheiten. Fangt an, mehr und mehr eure wahre Größe zu fühlen. Die Angst hat die Funktion, euer wahres Erbe zu verbergen. Der Raum, sich dessen bewusst zu werden, wird größer und größer. Findet ihn erst in euch Selbst. Dort werden wir uns begegnen.

 

Nachtrag aus einer anderen Quelle:

Euer Ballast, eure Rucksäcke und euer Gewicht machen euch schwer. Die Schwere hält euch weiterhin in alten Mustern, in der Vergangenheit, die dadurch immer noch dein JETZT prägt.

 

Wir bewegen uns gerade vom Mangel in die Fülle und wieder zurück. Ihr könnt euch das Ganze so vorstellen:

 

Die meiste von uns switchen auf dieser Linie hin und her und so manifestiert es sich. In die Fülle kommst du nur frei von Schwere. Egal was ist, erleichtere dich. Werfe Ballast ab, werfe alles ab, was schwer ist. Jetzt sind wir gerade noch hin und her geworfen. Das ist absolut anstrengend und energieraubend. Zieh dich nicht von dir Selbst zurück, sondern fühle was du möchtest. Wenn du diese Absicht halten kannst, wirst du dort ankommen. Dazu gehört sich darauf einzulassen, weniger zu sein. Denn erst, wenn es sehr wenig und damit sehr leicht ist, wirst du das erste Mal wirklich sehen. Wirklich sehen und fühlen, wer du bist. Vollkommen.

 

PS: Die Botschaft ist sehr, sehr lang, obwohl sie recht übersichtlich scheint. Wenn ihr wollt, schreibt einmal auf, was ihr nicht lesen könnt und dennoch empfangt, wenn ihr sie lest. Welche verborgenen Sätze sind es? Wenn ihr Lust habt, schickt sie mir gern.

 

Sandra Gabriel

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

​© 2012 by Sandra Gabriel

​Webdesign by Stefan Gabriel

Ich unterstütze sowohl die schulmedizinische Herangehensweise, als auch die alternativen Heilmethoden.

Meine Arbeit sehe ich ergänzend hierzu. Sie ersetzt ausdrücklich keinen Arzt.

Ich stelle keine Diagnosen und gebe keine Heilversprechen ab.